Riesling Weißwein

zurück zur Übersicht

Der Riesling Weißwein zählt zu den besten, ältesten und bekanntesten Rebsorten der Welt. Man findet Riesling in den verschiedensten Ausbau-Formen, von trocken bis lieblich, sowie in den unterschiedlichsten Qualitätsstufen. Der typische Riesling ist ein fruchtiger, säurebetonter & hellgelber Wein, der besonders als Wein im Sommer beliebt ist. Er passt gut zu zahlreichen mediterranen Fischgerichten. Aufgrund seiner langsamen Reife findet er sich vor allem in den kühleren, nördlichen Anbaugebieten.

Was macht einen echten Lucius Riesling Weißwein aus? Alles, was Sie von einem guten Rheinhessen Riesling erwarten können mit einer ganz milden aber klaren Säure und besonderer geschmacklicher Intensität. Viele Kunden sprechen außerdem von einer besonderen Bekömmlichkeit unseres Riesling.

Den Riesling erhalten Sie bei uns trocken oder halbtrocken ausgebaut.



Die Rebsorte Riesling

Der Riesling ist eine der ältesten Weinsorten weltweit. Es finden sich Belege, die bis ins Jahr 1435 zurück reichen und aus dem Rheintal in unmittelbarer Nähe zu Rheinhessen stammen. In Deutschland ist der Riesling mit rd. 20% Anteil der Rebfläche eine der wichtigsten Sorten. Unklar bleibt allerdings die Namensherkunft - von "reißender Säure" bis hin zum "Rusling" (dunkles Holz) reichen die Erklärungen.

International ist der Riesling als Rheinriesling bekannt. Der Riesling spielt hier auf dem Weingut schon immer eine ganz wichtige Rolle. Wir bieten unsere Riesling-Weißweine in den Ausbauformen trocken und halbtrocken an. Auch hier - wie bei der Premium Variante unseres Dornfelder Rotwein - sind gerade die Premium-Jahrgänge schnell ausverkauft.

Riesling vom Weingut Lucius

Ein guter Riesling Weisswein mit vielen Aromen und hoher Qualität bedeutet schon im Weinberg viel Aufmerksamkeit und Arbeit. Der Sommerschnitt zur Reduzierung der Traubenmenge (bei uns reine Handarbeit), spielt dabei eine wichtige Rolle: bis zu 40% der Trauben werden dabei entfernt - die verbleibenden Trauben können nun die ganze Kraft des Rebstocks aufnehmen und auch länger am Stock verbleiben. Auch im Keller verlangt der Riesling viel Aufmerksamkeit und Arbeit: Um einen spritzig-frischen aber auch fruchtigen Wein mit der ganz typischen, natürlichen Kohlensäure zu erhalten, muss der Gärprozess ganz ruhig und langsam verlaufen. Eine ständige Kontrolle, aufwändige Kühlung und die Verwendung reiner Feinhefen sorgen dafür, dass die ganze Frucht vom Riesling auch ins Glas wandert.

Der Riesling zeichnet sich typischerweise durch seine besondere Säure aus, was aber oft zu Lasten seiner fruchtigen Geschmackseigenschaften geht. Oft enthalten Rieslingweine so viel Säure, dass in vielen Weingütern sogar mit chemischen Eingriffen gearbeitet wird, was für uns aber nicht in Frage kommt. Unsere Riesling-Weine bleiben länger am Rebstock, wodurch sich auf ganz natürliche Weise die Weinsäure reduziert. Durch einen zweiten Schritt im Gärprozess (auch biologischer Säureabbau genannt) erreichen wir eine weitere Harmonisierung und ein sehr ausgewogenes Geschmacksbild - außerdem erreichen wir so eine gute Lagerfähigkeit.


zurück zur Übersicht