Portugieser Rosé

zurück zur Übersicht

Bei Weinfesten oft auch als Portugiesischer-Wein bezeichnet - ist es doch eine interessante Frage: Kommt die Rebe wirklich aus Portugal? Überlieferungen zu Folge soll die Traube tatsächlich im 18. Jahrhundert von der portugiesischen Stadt Porto über Österreich nach Deutschland gekommen sein. In Portugal jedoch ist die Traube heute völlig unbekannt, so dass eine österreichische Herkunft vermutet wird.

Besonders im Sommer sind fruchtige Rosé-Weine sehr beliebt. Eisgekühlt sind sie sehr erfrischend - aber auch für die Zubereitung einer Erdbeerbowle eignen sich die Roséweine bestens. Neben den Ausbauvarianten trocken und halbtrocken rundet ein lieblicher Rosé unser Sortiment ab. Wir empfehlen Ihnen den trockenen Rosé zu Grillfleisch, die halbtrockene Variante als Terrassenwein oder auch als Schorle. Den lieblich ausgebauten Rosé zu einem süßen Dessert, wie z.B. Pannacotta mit Erdbeeren.

Unseren Portugieser Rosé erhalten Sie trocken, halbtrocken und auch lieblich ausgebaut.


zurück zur Übersicht