Wenn Sie an Cocktailrezepten interessiert sind, klichen Sie bitte hier.

Weingut Lucius - Unsere leckersten Rezepte

Wir bekommen immer wieder ganz tolle Tipps und Rezepte, was man mit unseren Weinen Gutes kochen kann. Für ein Kochbuch reicht es (noch) nicht – aber diese Rezepte unveröffentlicht zu lassen, war auch schade. Jetzt werden wir ab sofort möglichst häufig und möglichst regelmäßig unsere Rezepte für Sie hier veröffentlichen.

Wir freuen uns auf Ihr Feedback und gerne auch ihre Beteiligung in Form von Rezepten (einzige Bedingung: ein Wein aus unserem Hause muss – nicht nur zum Trinken – verwendet werden).

Wenn Sie also ein Rezept haben, dass hierher gehört, dann schreiben Sie uns an info@weingut-lucius.de.

Wenn das Rezept hier veröffentlicht wird, erhalten Sie natürlich ein Dankeschön von uns!


Rotweinburger auf rustikalem Weißbrot

Raffinierte Variante des oft etwas pappigen Klassikers

Zutaten:

  • 600 gr. nicht zu mageres Hackfleisch
  • pro Burger zwei Scheiben Focaccia
    oder ein anderes rustikales, herzhaftes Weißbrot
  • 4 große & etwas dickere Scheiben Frühstücksspeck
  • 2 reife Tomaten (für zwei Scheiben Tomate / Burger)
  • junger oder mittelalter Gouda (zwei gute Scheiben / Burger)
  • 1 Flasche Lucius Regent trocken
  • 1 El. frischer feingehackter Rosmarin
  • Rucola (2-3 Blatt pro Burger)
  • 100 gr. weiche Butter
  • 1 El. brauner Zucker
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Etwa ½ Liter Regent zusammen mit dem brauen Zucker aufkochen und langsam auf rd. 100 ml einkochen & dann abkühlen lassen. Achtung diese Glasur macht "Geht nie wieder raus"-Flecken!

Aus dem mit Salz und Pfeffer kräftig gewürzten Hackfleisch sorgfältig vier etwa gleich große Burger formen. Mit einem Teelöffel in die Mitte jeden Burgers eine Delle drücken (dann bläht sich der Burger beim Grillen nicht auf). Butter mit dem Rosmarin mischen und das Weißbrot damit bestreichen. Den Speck in einer Pfanne kräftig anbraten.

Das Weißbrot kurz angrillen dann die Burger nach Geschmack medium oder ganz durch grillen. Nach dem Wenden des Burgers die Oberseite mit reichlich Regent-Glasur einstreichen. Die fertigen Burger auf eine Scheibe Weißbrot setzen – Käse, Tomaten, Speck und Rucola darauf und eine Scheibe Weißbrot zum Abschluss oben drauf – fertig

Dazu:

Dazu passen sehr gut Rosmarin-Ofenkartoffeln und frische bunte Salate.




Saltimbocca alla Romana

Kalbsschnitzel mit Schinken und Salbei

Zutaten:

  • 4 dünne Kalbsschnitzel – zur Not gehen auch sehr gute Schweineschnitzel
  • 4-8 Scheiben roher Schinken (Parmaschinen / San Daniele). Achtung: keinen zu salzigen Schinken verwenden!
  • 4-8 Salbeiblättchen oder getrockneten Salbei (letzterer ist gerade für Neulinge besser, da viel einfacher zu dosieren)
  • Pfeffer / Salz / Butter / etwas Öl zum anbraten
  • LuSecco weiß vom Weingut Lucius

Zubereitung:

Die Schnitzel trocken etwas plattieren und mit Salz (wenig – Achtung: nicht zu viel wg. dem rohen Schinken) und Pfeffer würzen. Den Salbei nach Gusto schneiden oder als ganzes Blatt auflegen (oder getrockneten Salbei verteilen). Darauf achten, dass man nicht zu viel Salbei verwendet, da es ein sehr intensives Gewürz ist. Schinken auflegen und einrollen & mit Zahnstocher o.ä. fixieren.

In ein Pfanne das Öl erhitzen die Röllchen von allen Seiten 3 Min. mittelscharf anbraten und dann warm stellen (verwendet man Schweinefleisch, sollten die Röllchen im Ofen noch etwas nachgaren). Den Bratenfont mit LuSecco ablöschen (Achtung das schäumt sehr) und aufkochen lassen. Dann mit einem Stück Butter (Esslöffel) andicken – nicht mehr kochen lassen.

Die Röllchen mit Soße übergießen – fertig!

Dazu:

Dazu passen sehr gut Ofenkartoffeln oder auch Salate oder ein gutes Ciabatta.

Crème Brûlée

ausreichend für 4 Förmchen / Portionen

Zutaten:

  • 400ml süße Sahne
  • 50ml Milch
  • 2 Vanillestangen
  • 4 Eigelbe
  • 50g Zucker
  • Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung:

Sahne und Milch zusammen mit dem Mark der Vanilleschoten aufkochen und abkühlen lassen.
Das Eigelb mit dem Zucker verrühren und die abgekühlte Sahne-Milch-Mischung unterrühren.
Backofen auf 130°C (Umluft) vorheizen, die Masse in die Förmchen füllen und auf ein tiefes Backblech / Fettpfanne in den Backofen stellen.
Nun das Backblech bis zur Hälfte der Förmchen mit kochendem Wasser auffüllen und die Masse ca. 40 Minuten stocken lassen.
Die Creme abkühlen lassen, mit Puderzucker bestreuen und mit einem Gourmetbrenner karamellisieren. Das Ganze auf einem Teller anrichten, mit frischem Obst verzieren und dann mit einem guten Glas Wein genießen.

Dazu:

Wir empfehlen Ihnen dazu eine Spätlese lieblich mit deutlicher Süße (W46). Harmoniert sehr gut mit der Crème Brûlée.




Framersheimer Backesgrumbeere

Nach dem Rezept von Sandra Lucius für 6-8 Personen

Zutaten:

  • 3 kg Kartoffeln
  • 4 Scheiben Dörrfleisch (geräuchert)
  • 4 Scheiben Kammstück
  • 4 Mettenden
  • 1 Liter Lucius-Weißwein Cuvee lieblich
  • 1 Liter Milch
  • 3 Lorbeerblätter
  • 3 Zwiebeln
  • 2 Becher Schmand
  • Zimt

Zubereitung:

Am besten gelingen die Backes-Kartoffeln in einem gusseisernen Bräter.

Kartoffeln nach dem Schälen der Länge nach vierteln, die Zwiebeln halbieren und mit der Hälfte der Kartoffeln u. den Zwiebeln den Boden des Topfes belegen. Mit etwas Salz bestreuen. Danach das Fleisch und die Mettenden darauf legen. Den Rest der Kartoffeln über das Fleisch schichten. Lucius Cuvee Weißwein, am besten lieblich, mit Milch vermischen und über die Masse geben (bis ca. 2 cm unter den Kartoffelrand). Den Schmand über die oberste Kartoffelschicht streichen und mit ein wenig Salz und viel Zimt bestreuen (das ergibt die leckeren Krusten). Die Lorbeerblätter am Rand verteilen. Das Ganze (nicht abdecken) für 2,5 bis 3 Stunden in den Backofen bei 200° Celsius.